Wie Viele Zähne Hat Ein Hund?- Hund Zähne Putzen?

WIE VIELE ZÄHNE HAT EIN HUND?- HUND ZÄHNE PUTZEN?

ALLES ÜBER WELPENZÄHNE

Es gibt viele Dinge zu bedenken und zu beachten, wenn Sie sich um einen Welpen kümmern, der füttert, läuft, trainiert, spielt und alles erkundet. Sie denken vielleicht nicht viel über seine Zähne nach. In den ersten acht Monaten brechen etwa zwei Zahnreihen durch. Neben dem Töpfchentraining ist die Zahnungsphase des Welpen eine der schwierigsten Phasen im Leben eines Welpen.  Hier sind einige Antworten auf die häufigsten Fragen zu den winzigen Zähnen Ihres Welpen.

WIE VIELE ZÄHNE HABEN WELPEN?

In den ersten acht Monaten entwickeln Welpen zwei Zähne. Welpen entwickeln schnell einen Satz von 28 Milchzähnen; im Erwachsenenalter werden sie 42 bleibende Zähne haben.

Wann fallen welpenzähne aus

WANN BEKOMMEN WELPEN IHRE ERSTEN ZÄHNE?

Die Zähne von Welpen beginnen im Alter von etwa 2/3 Wochen und sind normalerweise nach etwa 8-10 Wochen vorhanden.

Schneidezähne kommen oft zuerst, gefolgt von Eckzähnen und Prämolaren, obwohl es zwischen Individuen normale Unterschiede geben kann.

Neugeborene Welpen werden mit winzigen Zähnen geboren, die unter dem Zahnfleisch vergraben sind, aber nach etwa 2-3 Wochen beginnen diese scharfen Spitzen, sich nach oben und über den Zahnfleischrand zu arbeiten.

Die ersten, die erscheinen, sind die „Schneidezähne“ (das sind die winzigen Zähne vorne in seinem Mund); es gibt zwölf davon, sechs im Oberkiefer und sechs im Unterkiefer.

Dann, mit etwa vier Wochen, kommen die vier „Eckzähne“ (das sind die langen „Reißzähne“); es gibt zwei oben und zwei unten.

Schließlich sind die zwölf Prämolaren die großen „Doppelzähne“ im hinteren Teil seines Mundes. Drei nach oben und drei nach unten auf jeder Seite seines Kiefers. Sie sind im Allgemeinen alle im Alter von 8/10 Wochen vorhanden.

Das sind insgesamt 28 Milchzähne.

Obwohl seine Zähne sehr klein sind, sind sie auch sehr scharf. Und der beißende Welpe tut weh! 

WANN FALLEN WELPENZÄHNE AUS?

Wann fallen Welpenzähne  aus ? Welpen entwickeln und verlieren wie Menschen einen Satz Milchzähne. Seine Zähne, manchmal auch „Milchzähne“ genannt, weichen schließlich „erwachsenen“ oder bleibenden Zähnen.

Milchzahnverlust tritt bei den meisten Welpen normalerweise in einer bestimmten Reihenfolge und zu einem ähnlichen Zeitpunkt auf.

Große Rassen wachsen anders als kleine Rassen. Aus diesem Grund kann es bei den Welpen zu Abweichungen bei der Platzierung der Zähne kommen.

Jeder Welpe ist einzigartig; keine wird mit der gleichen Geschwindigkeit wachsen und reifen.

Ihr kleiner Welpe kann schneller oder langsamer sein.

Die ersten Zähne gehen in der Regel im Alter von 2/4 Monaten verloren. Die letzten Milchzähne, die fallen, sind normalerweise die Eckzähne mit etwa 6/7 Monaten.

Bleibenden Zähne

Die Schneidezähne kommen mit etwa 2 bis 5 Monaten, dann die Eckzähne mit 4 bis 6 Monaten, die Prämolaren mit 4 bis 7 Monaten und schließlich die Backenzähne mit 5 bis 7 Monaten.

Zwischen 6 und 8 Monaten sollten in diesem Alter alle bleibenden Zähne vorhanden sein, aber manchmal kann es etwas länger dauern.

Erwachsene Hunde haben in der Regel 42 bleibende Zähne.

Was tun, wenn ein Welpe anfängt, seine Zähne zu verlieren?

Milchzähne müssen von selbst ausfallen, und es ist absolut nicht ratsam, zu versuchen, lose Zähne zu ziehen. Dies liegt daran, dass die Zähne sehr lange Wurzeln haben und das Ziehen an den Zähnen die Wurzel brechen und zu einer Infektion führen kann.

Die Ausnahme ist, wenn ein Milchzahn nicht locker ist und der bleibende Zahn in die gleiche Lücke kommt. Manchmal können die durchkommenden erwachsenen Zähne die bereits vorhandenen Milchzähne nicht vollständig entfernen. In diesem Fall kann es Tage oder Wochen geben, an denen Ihr Welpe an einigen Stellen einen Doppelbiss hat.

Das ist ganz normal und kein Grund zur Sorge.

Für die meisten Welpen ist dies eine kurzlebige Situation, und lose Welpenzähne fallen von selbst aus.

Aber von Zeit zu Zeit bleiben die Milchzähne an Ort und Stelle, was zu einer Störung der Position des erwachsenen Zahns führt. In diesen Fällen sollten Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt vereinbaren, um den Zahn entfernen zu lassen.

Das Maul Ihres Welpen ist nicht darauf ausgelegt, gleichzeitig zwei Gebisspaare zu haben. Daher kann es Unbehagen oder sogar Schmerzen verursachen, und Schmutz (wie Futter, Stöcke und all die Dinge, die Ihr Welpe gerne kaut!) kann viel schneller darin stecken bleiben.

Es besteht auch ein erhöhtes Risiko für Zahnfleischerkrankungen und Zahnsteinbildung, die bei Überfüllung sehr schnell auftreten. Denn wenn die Zähne Ihres Hundes zu eng beieinander stehen, bleiben Speisereste darin stecken und sind viel schwieriger zu reinigen.

Das Fortbestehen von Milchzähnen führt mitunter zu erheblichen Läsionen am Gaumen oder sogar zu irreversiblen Kieferabweichungen. Sie sehen, wie wichtig es ist, Ihren Welpen von Ihrem Tierarzt untersuchen zu lassen, wenn Sie das Fortbestehen von Milchzähnen bemerken.

Wann fallen welpenzähne aus
WAS IST WÄHREND DES ZAHNWECHSELS ZU TUN?

Während des Zahnwechsels gibt es für Besitzer nicht viel zu tun.

Die Beschwerden beim Zahnwechsel des Welpen werden oft überdramatisiert. Wenn der Welpe immer noch normalen Aktivitäten wie Essen, Trinken, Pflege, Spielen, Geselligkeit und Erkunden nachgeht, besteht kein Problem.

Wenn der Hund einige dieser Aktivitäten nicht ausführt, können die Schmerzen oder Beschwerden seine Lebensqualität beeinträchtigen und möglicherweise zu destruktiven Tendenzen bei Ihrem Welpen führen.

Sichern Sie Ihr Zuhause

Sie sollten Ihr Zuhause in Erwartung des erhöhten Kaubedarfs Ihres Welpen überprüfen. Hebe alle Gegenstände auf, die ein Ziel für die Zähne deines Hundes sein könnten.

Dazu gehören Schuhe, Socken und Dinge, die auf den ersten Blick vielleicht nicht so offensichtlich sind, wie Teppiche mit Fransen, dekorative Körbe, Zeitschriftenständer und Stromkabel.

Der verzweifelte Welpe konzentriert sich möglicherweise auf Tischbeine, Ihre Möbel usw. Sie können erwägen, sie mit einem vorbeugenden Spray gegen Bitterstoffe zu behandeln.

Wenn Ihr Welpe etwas aufhebt, was er nicht haben sollte, geben Sie ihm stattdessen eines seiner Spielzeuge. 

Denken Sie daran, dass Welpen auch mit ihrem Mund kommunizieren und die Welt erkunden, und es liegt an Ihnen, Ihrem neuen Welpen zu helfen, zu entscheiden, was er kauen darf und was nicht. 

Verwende Welpenspielzeug

Der Welpe hat möglicherweise noch Schmerzen und muss kauen. Um ihn zu entlasten, ist es notwendig, ihm verschiedene passende Kauspielzeuge anzubieten. Die Einführung von altersgerechtem Spielzeug kann auch Ihre Möbel und Schuhe retten.

Spenden Sie hochwertiges, geeignetes und sicheres Spielzeug. Suchen Sie nach weichen, flexiblen Spielzeugen, die sich leicht in Ihrer Hand biegen lassen. Spielzeug für Welpen ist kleiner und weicher als Spielzeug für Erwachsene, da Welpenzähne anfälliger für Frakturen sind. Sie sollten jedoch immer noch haltbar genug sein, um aggressivem Mund zu widerstehen. Obwohl Plüschhundespielzeug süß ist, hält es nicht lange genug und hält den Zähnen Ihres Welpen nicht stand.

Hundespielzeug aus Hartgummi ist ideal, besonders solches, in das Leckereien oder Knabbereien hineingestopft werden können.

Beaufsichtigen Sie Ihren Welpen beim Spielen und entfernen Sie zerstörtes Spielzeug sofort, um Unfälle zu vermeiden.

Ein regelmäßiger Besuch beim Tierarzt

Lassen Sie Ihren Tierarzt auch regelmäßig das Maul Ihres Welpen überprüfen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

Bringen Sie Ihrem Welpen bei, nicht zu beißen

Welpen lernen schnell, dass sie eine Reaktion haben, wenn sie beißen, sei es von ihren Geschwistern und Müttern oder ihren menschlichen Bezugspersonen. Es schmerzt! Es ist eine wichtige Lektion, Ihrem neuen Welpen beizubringen, wie wichtig es ist, nicht zu beißen. Stehen Sie auf und gehen Sie von Ihrem Welpen weg und lassen Sie ihn in Ruhe. Es ist soziale Isolation, eine starke, aber sanfte Bestrafung. Bei guter Erziehung wird Ihr Welpe schnell lernen, dass zu starkes Beißen ihn von seinem Lieblingsmenschen isoliert.

Ein Hund, der seine Besitzer ständig beißt, leidet unter einer Verhaltensstörung, die unverzüglich behandelt werden muss; zu hoffen, dass "es vergeht, wie es wächst", ist ein Irrtum, der oft schwerwiegende Folgen hat.

WIE PFLEGE ICH DIE ZÄHNE DES WELPEN?

Eine gesunde Diät

Sich um die Zähne Ihres Welpen zu kümmern bedeutet auch, ihn mit dem hochwertigen Futter zu versorgen, das aufgrund seiner einzigartigen Ernährungsbedürfnisse für Welpen empfohlen wird.

Hochwertiges Welpenfutter enthält als erste Zutat benannte tierische Proteine, wie Huhn und Lachs.

Stellen Sie sicher, dass Ihr neuer Hund eine ausgewogene Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen wie Kalzium erhält, damit sich seine neuen erwachsenen oder bleibenden Zähne normal entwickeln können.

Regelmäßiges Zähneputzen

Es ist wichtig, Ihren Welpen von Anfang an daran zu gewöhnen, dass sein Mund behandelt wird. Heben Sie ihre Lippen und berühren Sie spielerisch und langsam ihr Zahnfleisch und ihre Zähne. Dies erleichtert Ihnen die Erstellung eines Zahnplans und das Erkennen von Problemen mit Zähnen oder Mund. Dies bereitet den Welpen auch auf mündliche Untersuchungen bei Ihrem Tierarzt vor.

Regelmäßiges Zähneputzen ist sehr wichtig. Plaque kann sich in etwa 36 Stunden in Zahnstein verwandeln, daher ist regelmäßiges Bürsten unerlässlich, wenn Ihr Welpe wächst.

Verwenden Sie eine Zahnbürste mit weichen Borsten. Verwenden Sie keine Zahnpasta für Menschen, da Hunde nicht wie wir spülen und spucken. Darüber hinaus können Fluorid und andere Inhaltsstoffe in unserer Zahnpasta ihrer Gesundheit schaden.

Zahnpflege für Welpen

Neben dem Töpfchentraining ist die Zahnungsphase des Welpen eine der herausforderndsten Phasen seines Welpenlebens.

Das Zahnen von Welpen ist eine Passage, die alle Welpeneltern ertragen müssen, aber mit der richtigen Einstellung und Geduld wird dieser Übergang reibungslos verlaufen!

Vorbeugung und Zahnpflege bei Hunden

Sobald Ihr Welpe nach Hause kommt, kümmern Sie sich um seine Mundhygiene. Regelmäßiges Zähneputzen beugt der Bildung von Zahnstein, aber auch schweren gesundheitlichen Problemen vor.

Wann fallen welpenzähne aus
WAS IST ZAHNSTEIN?

Im Gegensatz zum Menschen ist Hundespeichel weniger sauer. Dadurch reichern sich während der Mahlzeiten Bakterien leichter auf der Zahnoberfläche an. Sie bilden somit einen hellorangenen Film auf den Zähnen Ihres Haustieres. Dieser Film kann leicht durch regelmäßiges Zähneputzen entfernt werden. Aber auf der anderen Seite, wenn Sie es sich entwickeln lassen, ohne sich um Ihren vierbeinigen Gefährten zu kümmern, wird es sich um Zahnbelag handeln. 

Letzteres mineralisiert im Laufe der Zeit und breitet sich unter dem Zahnfleisch aus, um Zahnstein zu bilden. Diese Erweiterung kann zu Folgendem führen:

Gingivitis (Zahnfleischentzündung)

Zahnfleischbluten beim Essen

orale Infektionen

Abszesse, die zu Appetitlosigkeit führen können. Der Knochen, der den Zahn stützt, wird dann angegriffen, was dazu führen kann, dass sie mit zunehmendem Alter des Tieres abfallen.

Zahnstein siedelt sich zuerst an den Backenzähnen (Backenzähne, Prämolaren) an, bevor er sich für die Reißzähne entscheidet. Leider ist es auch für den Mundgeruch des Hundes verantwortlich.

Diese Mikroben im Maul Ihres Haustieres können ins Blut diffundieren und sich gefährlich an verschiedene Organe wie Herz oder Nieren anheften. Tatsächlich können sie bei älteren Tieren schwere Krankheiten wie Herz- oder Nierenversagen entwickeln.

Ausrüstung zur Verhinderung der Zahnsteinbildung

Für eine gute Mundhygiene Ihres Hundes benötigen Sie:

Eine Zahnbürste mit weichen Borsten oder eine Spezialbürste für Hunde.

Ein Fingerling (Gummikappe mit Noppen zum Aufstecken auf den Finger).

Eine spezielle Hundezahnpasta, deren Geschmack an den Geschmack des Tieres (Huhn oder Rind) angepasst ist und die nicht ausgespült werden muss.

Verwenden Sie die Zahnpasta, die Sie verwenden, nicht für sich selbst. Aufgrund des Fluoridgehalts ist es für Ihren Hund ungeeignet und giftig.

 

WANN MIT DEM ZÄHNEPUTZEN BEGINNEN?

Bringen Sie Ihrem Welpen früh bei, sich anfassen zu lassen und insbesondere seine Zähne putzen zu lassen. Gewöhnen Sie ihn zunächst an den Geschmack von Zahnpasta, bevor Sie sein Zahnfleisch mit dem Finger massieren.

Sie können den Fingerling auch verwenden, um ihn daran zu gewöhnen, eine Zahnbürste im Mund zu haben. Nach und nach können Sie ihm beibringen, sein Maul zu öffnen und so erfolgreich sein Maulinneres zu bürsten. Schließlich können Sie einem erwachsenen Hund jedoch beibringen, sich die Zähne putzen zu lassen; es ist alles eine Frage der Geduld. 

Technik zum Zähneputzen

Um die Handhabung zu erleichtern, empfehlen wir Ihnen, Ihrem Haustier die Zähne zu putzen, sobald es ruhig ist. Sie können sie zum Beispiel nach einem Spaziergang reiben.

Waschen Sie zur Sicherheit Ihres Begleiters vor jedem Eingriff Ihre Hände und prüfen Sie, ob Ihre Nägel kurz geschnitten sind. Dann stellen Sie es hoch auf, damit Sie sehen können, was Sie besser machen. Als nächstes nähern Sie sich ihm von hinten, legen Sie eine Hand auf seine Schnauze und heben Sie seine Lippen. Reinigen Sie dann mit der anderen Hand die Zähne Ihres vierbeinigen Begleiters.

Nehmen Sie dazu eine Zahnbürste oder einen Fingerling und geben Sie einen Tupfer Zahnpasta hinein. Führen Sie dann kreisförmige Bewegungen auf der Außenfläche der Zähne aus und betonen Sie die Verbindung zwischen Zahnfleisch und Zahn (Ort der Plaquebildung). Als nächstes putzen Sie seine Eckzähne und Schneidezähne, ohne die Zähne im hinteren Teil seines Mundes (Molaren und Prämolaren) zu vergessen.

WIE OFT SOLLTE ICH DIE ZÄHNE MEINES HUNDES PUTZEN?

Putzen Sie die Zähne Ihres Hundes mindestens zwei- bis dreimal pro Woche, obwohl es am besten ist, sie täglich zu putzen. Diese Regelmäßigkeit ermöglicht es, Zahnbelag zu entfernen und Parodontitis zu vermeiden. Diese Sitzungen sollten prägnant sein. Erhöhen Sie die Dauer in der Tat allmählich, bis Sie 2 Minuten erreichen.

Entkalkung

Wenn der Zahnstein gut verankert ist, wird das Zähneputzen überflüssig, bis Ihr Haustier eine Schuppung durchgeführt hat. Dies ist ein schmerzloses Verfahren, das von Ihrem Tierarzt durchgeführt wird, wobei das Tier unter Vollnarkose gesetzt wird. Sie wird mit Ultraschallgeräten durchgeführt, die mit denen unserer Zahnärzte vergleichbar sind. Manchmal ist eine Zahnextraktion notwendig.

Veranlagungen

Einige Hunderassen sind anfälliger für die Entwicklung von Zahnstein als andere. Insbesondere kleine und mittelgroße Rassen wie Chihuahuas, Pudel, Yorkshires, Pekinesen, Shih-Tzus oder auch Cocker.

 Weitere prädisponierende Faktoren für die Zahnsteinbildung sind:

das Alter

Essen (besonders wenn es nass ist)

mangelnde Pflege (Bürsten, Nahrungsergänzungsmittel usw.)

die das Kauen einschränken können (Unterkieferfrakturen, Gingivitis etc.).

Wann fallen welpenzähne aus
ZAHNPASTA-TUBEN FÜR HUNDE: WIE WERDEN DIE ZÄHNE DES HUNDES RICHTIG GEPFLEGT?

Die gute Gesundheit Ihres Hundes erfordert eine regelmäßige Pflege seiner Zähne. Mangelnde Mundhygiene führt zunächst zu Mundgeruch (Halitosis). Allerdings kann es auch zu schweren lokalen Erkrankungen kommen (Gingivitis, Zahn- und Mundabszesse, Lockerung und schließlich Zahnausfall etc.). Regelmäßiges Zähneputzen mit Hundezahnpasta bleibt die effektivste Art, sich darum zu kümmern. Wir beraten Sie in unserem Artikel bei der Wahl der Ausrüstung (Hundezahnpasta, Hundezahnbürste oder Fingerlinge) und der besten Putztechnik.

Allgemeine Informationen zu erwachsenen Hundezähnen

Der erwachsene Hund hat 42 Zähne unterschiedlicher Form, Größe und Funktion.

Die Schneidezähne werden zum Schneiden und Trimmen der Eckzähne zum Schneiden und Reißen und die Backenzähne zum Schleifen verwendet.

Für jeden Kiefer: oben: 3 Schneidezähne, 1 Eckzahn, 4 Prämolaren, 2 Backenzähne = 10 Zähne; unten: 3 Schneidezähne, 1 Eckzahn, 4 Prämolaren, 3 Backenzähne: 11 Zähne.

Bestimmung des Alters des Hundes anhand seiner Zähne

Die Schätzung des Alters eines Hundes kann anhand der Abnutzung des Schneidezahns erfolgen

Mit einem Jahr beginnen sich die Zähne des Hundes gerade abzunutzen, und dann beobachten wir:

Von 1 ½ bis 2 Jahren: Nivellierung der unteren Klemmen

Von 2½ bis 3 Jahren: Nivellieren der unteren Terrassen

Von 3½ bis 4 Jahren: Nivellieren der oberen Klemmen

Von 4½ bis 5 Jahren: Nivellierung der oberen Terrassen.

Nach 5 Jahren werden die Zähne des Hundes gelb, spreizen sich und werden kürzer. Sie erlauben uns keine genaue Altersschätzung mehr.

Zahnbelag und Zahnstein bei Hunden

Hundeplaque ist eine weißliche Substanz, die sich nach jeder Mahlzeit auf der Oberfläche der Zähne ablagert. Zahnbelag besteht aus Speiseresten, Bakterien und Toxinen und lagert sich an der Verbindungsstelle zwischen Zahnfleisch und Zahn ab.

Wenn es an Ort und Stelle bleibt und die Zähne des Hundes nicht regelmäßig gereinigt werden, mineralisiert Zahnbelag und verwandelt sich in Zahnstein, eine gelbe oder braune Ablagerung (Kalziumphosphat), die sich an den Zahnhälsen festsetzt.

Folgen von Zahnstein bei Hunden

Lokale Konsequenzen

Zahnsteinbildung auf den Zähnen eines Hundes verursacht:

Mundgeruch (Mundgeruch)

Zahnfleischentzündung (Gingivitis)

Zahnabszesse

Lockerung und eventueller Zahnverlust

Parodontitis mit im Extremfall Schädigung der Knochenstrukturen des Kiefers (Osteomyelitis).

Allgemeine Konsequenzen

Die Bakterien, die normalerweise in der Mundhöhle vorhanden sind und bei mangelnder Mundhygiene in noch größeren Mengen vorhanden sind, können über die Blutbahn in verschiedene Organe gelangen. Die Infektion kann Folgen haben:

Herz

Lungen

Leberblümchen

Nieren

Okulare

Knochen

Bemerkungen

Es ist erwiesen, dass ein Viertel der Hunde im Alter zwischen 1 und 4 Jahren an Parodontitis leidet. Dieser Anteil erreicht 75 % für Hunde zwischen 4 und 8 Jahren.

Bestimmte Hunderassen scheinen Mundkrankheiten stärker ausgesetzt zu sein:

Hunde kleiner Rassen haben eine Mundflora, deren pH-Wert saurer ist als bei anderen Rassen, was die Bildung von Zahnbelag und Zahnstein begünstigt. Beispiele für betroffene Rassen:

Die Yorkshires

Pudel

Bichons

Die Kavaliere King Charles

Die Bulldoggen

WIE MACHT MAN HAUSGEMACHTE HUNDEZAHNPASTA?

Sie können Ihre natürliche Zahnpasta für Ihren Hund herstellen, sofern Sie die Qualität und Quantität der für die Zubereitung erforderlichen Zutaten beachten.

Zutaten zur Herstellung natürlicher Hundezahnpasta

Ton

Weiße Tonerde wird im Allgemeinen als natürliche Basis für die Herstellung von hausgemachter Zahnpasta für Hunde verwendet: Tonerde wirkt gegen Zahnstein und Mundbakterien.

Backsoda

Backpulver (in Pulverform) ist ein natürliches Schleifmittel, das eine einfache Entfernung von Zahnbelag ermöglicht und die Aufhellung der Hundezähne fördert. Es entlastet den Hund auch von Geschwüren oder Mundgeschwüren in der Mundhöhle.

Pfefferminze

Pfefferminzöl hat antiseptische Eigenschaften und hilft bei der Aufrechterhaltung eines guten Atems bei Hunden.

 

Andere

In einigen Rezepten für natürliche Hundezahnpasta können Sie frische Minzblätter, Zimt, Oliven-, Argan- oder Kokosnussöl oder Kurkuma hinzufügen.

Zitrone (Schale) hilft, die Zähne von Hunden aufzuhellen. 

Einige Rezepte für natürliche Hundezahnpasta

Ein halber Esslöffel Backpulver

2 Esslöffel weißes Tonpulver

3 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl

4 Esslöffel Wasser

Mischen Sie all diese Zutaten, um eine Zahnpasta für Hunde zu erhalten, die einer klassischen Zahnpasta entspricht. In einem Behälter zehn Tage im Kühlschrank aufbewahren. Erfordert kein Spülen.

 

Zahnpasta mit Hähnchen-, Rindfleisch- oder Gemüsegeschmack

1 Hühner-, Rinder- oder Gemüsebrühwürfel in 1 Esslöffel Wasser aufgelöst (für den Geschmack!)

1 Esslöffel Backpulver

1 Teelöffel Zimt (für den Atem!)

1/2 Tasse Bio-Kokosöl (für die Konsistenz der Zahnpasta)

Mischen Sie die Zutaten und bewahren Sie die resultierende Paste in einem kleinen Behälter auf. Eine Woche im Kühlschrank aufbewahren. Erfordert kein Spülen.

 

Goldene Paste: Natürliche Zahnpasta zum Aufhellen der Zähne Ihres Hundes

60 Gramm natürliches Kurkumapulver (ohne Zusatzstoffe)

80 ml Oliven- oder Kokosöl

250 ml Wasser

Verdünnen Sie das Kurkuma-Pulver mit dem Wasser in einem Topf und erhitzen Sie es bei schwacher Hitze etwa zehn Minuten lang, um eine glatte Paste zu erhalten. Dann das Öl hinzugeben und alles vermischen.

Die Goldene Paste sollte wöchentlich verwendet werden; Denken Sie daran, nach der Anwendung zu spülen. Diese natürliche Zahnpasta für Hunde ist 14 Tage im Kühlschrank haltbar und kann auch eingefroren werden (wie alle oben beschriebenen natürlichen Zahnpastasorten).

Welche Hundezahnpasta wählen?

Zahnpasta für Menschen wird nicht empfohlen

Die Zahnpasta, die wir für Menschen verwenden, wird für Hunde nicht empfohlen, weil:

Oft mit Chlorophyll aromatisiert, missfällt ihr Geschmack unseren Hunden!

Darüber hinaus müssen sie gespült werden, und im Allgemeinen wird nicht empfohlen, sie zu schlucken.

Spezielle Hundezahnpasta

Die speziell auf unsere Hunde abgestimmte Zahnpasta muss nicht ausgespült werden und kann von unseren Hunden gefahrlos geschluckt werden. Sie enthalten oft Enzymkomplexe, die helfen, Zahnbelag und Zahnstein zu verhindern und zu beseitigen, und sind aggressiver als unsere.

Einige Ratschläge vor dem Zähneputzen des Hundes

Gewöhnen Sie Ihren Hund von seinen Jüngsten an

Wir raten Ihnen zunächst, Ihren Hund schon früh an das Zähneputzen zu gewöhnen, auch wenn bei Welpen die Zähne sehr weiß und gesund sind. Je früher sich Ihr Hund daran gewöhnt, behandelt zu werden und sein Maul zu öffnen, desto leichter wird es sein, regelmäßiges Bürsten zu akzeptieren. Sie können einem Welpen die Zähne putzen, sobald er zwei Monate alt ist. Zögern Sie nicht, ihn nach jeder Behandlung mit einem Leckerli zu belohnen!

Putzen Sie die Zähne Ihres Hundes 2 bis 3 Mal pro Woche

Das Ideal wäre, einem Hund jeden Tag nach jeder Mahlzeit die Zähne zu putzen. Wie bei uns! Regelmäßiges Bürsten 2 bis 3 Mal pro Woche ist sehr zufriedenstellend, um die Ablagerung von Zahnbelag, der Zahnstein verursacht, zu beseitigen und zu verhindern.

Die Wahl der richtigen Hundezahnbürste

Zuerst müssen Sie eine Zahnbürste für Ihren Hund auswählen. „Weiche“ Zahnbürstenmodelle für Menschen können geeignet sein. Die speziell für Hunde hergestellten sind normalerweise kleiner, mit einem dreieckigen Kopf und einem längeren Griff, um die Backenzähne des Mundes zu erreichen. Für die ersten Manipulationen kann es einfacher sein, einen Fingerling zu verwenden, der es dem Hund ermöglicht, sich an die Zahnpasta zu gewöhnen und etwas im Maul zu haben.

 So waschen Sie die Zähne Ihres Hundes

Halten Sie das Maul Ihres Hundes offen, um zu verhindern, dass er zu viel auf der Zahnbürste oder dem Fingerling kaut.

Hebe seine Lippen.

Beginnen Sie auf jeder Seite mit den Backenzähnen der Mundhöhle und fahren Sie dann mit den Frontzähnen fort.

Putzen Sie hauptsächlich die Außenseite der Zähne, die Innenseiten werden auf natürliche Weise durch die Bewegungen der Zunge gereinigt. Putzen Sie die Zähne vom Zahnfleisch ausgehend zum Ende des Zahns (um das Zahnfleisch nicht zu verletzen).

Wir hoffen, dass wir mit diesem Artikel die Frage beantworten konnten, wann Welpenzähne ausfallen.